Subdomain oder Verzeichnis: Die Vor- & Nachteile im SEO

Soll ich eine Subdomain oder Verzeichnis anlegen?

Subdomain oder Verzeichnis

Diese Frage bekomme ich immer wieder gestellt. Google selber meint, es würde keinen Unterschied machen, ob man ein Projekt in einer Subdomain startet oder neu in einem Verzeichnis anlegt. Die Suchmaschine würde versuchen beides gleich zu behandeln. Für die Suchmaschinenoptimierung  gibt es da ganz klar eine eine andere Antwort für mich.

Was ist eine Subdomain?

Eine Subdomain liegt eine Ebene tiefer als die eigentliche Domain, “https://suchmaschinenoptimierung.internet-pr-beratung.de” wäre also die Subdomain von “internet-pr-beratung.de”.

Was ist ein Verzeichnis?

Die Webadresse “https://internet-pr-beratung.de/suchmaschinenoptimierung/” ist das Unterverzeichnis zum Thema Suchmaschinenoptimierung auf meiner Domain internet-pr-beratung.de.

Schwarz = Hypertext Transfer Protokoll Secure
Rot = Subdomain
Grün = Second-Level-Domain
Gelb = Top-Level-Domain
Blau = Directory / Verzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen Subdomain und Verzeichnis?

Stellt Euch eine Subdomain wie einen abgezäunten Ferienpark mit vielen Bungalows vor. Jeder Bungalow wird von seinen Bewohnern anders eingerichtet. Ein Verzeichnis entspricht da eher einer Abteilung oder Etage in einem Firmengebäude.

Wohnpark oder Hochhaus

In beiden Varianten kann ich sinnvoll, den Suchmaschinen Inhalte zum Thema SEO präsentieren. Ich habe mich hier jedoch für die Verzeichnis-Variante entschieden. Der Grund ist, dass Google die Links zu einer Subdomain separat zur eigentlichen Domain zählt. Sprich wenn ich Links zu meiner Hauptdomain bekomme, zählen die nur für die Hauptdomain, nicht aber für die Subdomain und umgekehrt. Ich möchte es mir also etwas leichter beim Linkaufbau machen und nicht für jedes Subdomain-Thema neu anfangen, Links zu bekommen. Es gibt jedoch eine Ausnahme. Die Subdomain “www” wird wie eine Root-Domain von Google behandelt. Es ist von daher belanglos, ob man sie für eine Internetadresse mit www oder ohne www, entscheidet.

Sind Subdomains für SEO sinnvoll?

Früher hatten Subdomains einen größeren SEO-Nutzen. Vor Jahren wurden Subdomains wie komplett eigenständige Domains behandelt. Google zeigte damals pro Domain maximal 2 Suchergebnisse auf seinen Suchergebnisseite an. Wer also die Serps dominieren wollte, legte massig Subdomains an und verlinkt sie sehr stark untereinander. Man konnte so sehr leicht die Domianpopularität pushen. Damals gab es auch noch andere  Werte, die für Blogger interessant waren. Ich erinnere mich da z. B. an den Technorati Rank. Dieser orientierte sich an Anzahl der Verlinkungen aus anderen Blogs. Wer hier massig Subdomains sein eigen nannte, konnte mit einem eignenen Blognetzwerk, das auf Subdomains verteilt war, richtig gut aufsteigen. Doch spätestens seit 2011 war dies nutzlos geworden und seit 2012 kann eine derartige Linkstratige dank Penguine zum Exodus einer Domain führen.

Subdomains sind trotzdem nicht komplett nutzlos geworden. Bei der Ladezeitenoptimierung können sie eine sinnvolle Rolle spielen, wenn man seine Bilder auf eine Subdomain auslagert und das Laden seiner Ressourcen damit parallelisiert. Einige Bilder SEOs fahren mit dieser SEO-Strategie schon ganz gut. Subdomains sind also für das Auslagern von Mediafiles und Downloads, wie jpg, mp4, mp3 und PDF-Dateien sinnvoll. Auch wenn ein Thema oder Produkt komplett verschieden ist was auf der Root-Domain behandelt wird, kann eine Subdomain sinnvoll sein.

Das Content in Subdomains geringere Chancen hat in den Google Index zu gelangen sieht man schön den vielen Blogging-Plattformen, wie WordPress.com oder blogger.com. Hier kann man sich kostenlos auf einer Subdomain ein eigenes Blog anlegen. Für den Einstieg ist das auch eine gute Sache. Es ist nur komisch, dass diese Blogs nur selten zu traffic-starken Themen in den Suchmaschinen gelistet sind. Mir berichten immer wieder Blogger, die ihren Blog auf eine eigene Domain umgezogen haben, dass sie einen starken Besucheranstieg  nach den Umzug bemerken.

Ein weiterer Vorteil von Verzeichnissen ist, dass wenn Ihr Eure Domain per SSL bzw. TLS verschlüsseln wollt. Die Zertifikate für eine Root-Domain sind günstiger als Zertifikate die auch für Subdomains gelten.

Fazit

Legt für Euren Blog oder Shop, lieber ein Verzeichnis an, dann habt Ihr schneller Euren SEO-Erfolg.

Posted in SEO Tutorial and tagged .

2 Comments

Comments are closed.