SEO Texte richtig erstellen

SEO Texte bzw. suchmaschinenoptimierte Texte, sind die Basis einer grundsoliden Suchmaschinenoptimierung.  Diesen Ratschlag werden Sie an jeder Ecke im Internet nachlesen können. Es versteht sich hoffentlich von selbst, dass ich all die Ratschläge selber anwende, wenn sie von mir einen SEO Text erstellt haben möchten. Lesen Sie hier meinen Ratschlag für optimalen Content

Gute SEO Texte schreiben ist kein Hexenwerk, man kann es relativ schnell erlernen, z. B. in einer SEO Schulung, oder eben durch die Lektüre einschlägiger Texte im Internet. Ein gut optimierter Text für Suchmaschinen ist immer zugleich auch ein optimierter Text für Ihre Kunden. Wer das im Hinterkopf behält ist schon auf dem richtigen Weg.

SEO texten in 6 Schritten

1. Verwenden Sie einzigartigen Content

Original Unique Content

© Ints Vikmanis – Fotolia.com

Ein SEO Text ist immer einzigartig und wird bestenfalls von Anderen kopiert, die es eben nicht besser wissen. Google hat dem “Duplicate Content” den Kampf angesagt, also widerstehen Sie der Verführung vorgefertigte Produktbeschreibungen, oder Pressemitteilungen eins zu eins zu kopieren. Plagiate sind eben schlechter Stil und wird auch sehr gut von Google erkannt und bestraft, “Unique Content” bietet dem Benutzer einen Mehrwert und wird von Google belohnt. Gerade weil Google so gut darin ist, gibt es Dienstleister wie mich, die Ihnen den Service eines SEO Textes anbieten.

2. Wählen Sie die richtige Keyworddichte

Die präferierten Keywords, also die Suchbegriffe mit denen ihre Text in der Suchmaschine Google gut gefunden werden sollen, sollten mit Augenmaß verwendet werden. Eine zu hohen “Keyworddichte” kann sich nachteilig auf das Ranking auswirken. Als Anhaltspunkt werden Dichten zwischen 1 bis 3 % oft genannt. Doch Pauschalurteile helfen nur selten weiter, wie auch im echten Leben eben.
SEO ist eine Spielart des Marketing, und wie auch im klassischen Marketing, ist die Wettberwerbs- und Kundenanalyse ausschlaggebend, nach dem sich alle Maßnahmen ausrichten, daher lautet mein Rat an Sie, dass man sich am Wettbewerb orientieren sollte, um die passenden Keyworddichten für einen Text zu bestimmen.

Gleiches gilt natürlich auch für die Keywordrecherche, die die relevanten Suchbegriffe für die SEO Texte hervorgebracht hat. Man sollte in seinen Text die Wörter verwenden, welche die avisierte Zielgruppe auch gebraucht. Der Gebrauch der richtigen Keywords sind der Schlüssel zum Erfolg.

3. Nutzen Sie die Macht der Headline

Ganz entscheidend für den Erfolg ist die Überschrift, oder wie man in Fachkreisen auch sagt, die Headline. Der Titel und die Unterschrift eines Textes, sind Ihr Aushängeschild im Google Suchergebnis. Der Titel wird zum anklickbaren Link, die Unterschrift, die Beschreibung darunter. Es ist hier sinnvoll eine “Call-To-Action” Formulierung unterzubringen, die dem Nutzer zum klicken animiert. Die sogenannte “CTR” (Click Through  Rate), wird auch von Google gemessen und zur Relevanzbeurteilung einer Seite herangezogen.

4. Informationsbedürfnis perfekt befriedigen

Die länge eines Textes ist ein weiteres wichtiges Kriterium, das man nicht vernachlässigen sollte. Mindestens 300 Worte sollten es schon sein, die ein guter SEO Text haben sollte, aber auch hier entscheidet das Marktumfeld in dem Sie sich bewegen. Wenn auf Position Eins ein Text mit über 900 Worten steht, ist das schon mal ein Indiz dafür, dass ihr Text auch nicht diese Wortanzahl unterschreiten sollte. Google möchte dem Nutzer die besten Informationen anbieten, je mehr Infos ein Text hat und die Nutzer zufrieden stellt , desto besser ist der Content für Google, und folglich verbessert sich dann auch das Ranking in den Suchergebnissen.

Semantischverwandte Themenfelder im Kopf der Zielgruppe

© Marina Zlochin – Fotolia.com

Mit Synonyme, also sinnverwandte Worte im Text kann man die eigene Zielgruppe natürlich vergrößern. Ihre Kunden sind Individuen, die ihre eigene Ausdrucksformen haben, das äußert sich in der unterschiedlichen Anwendung des deutschen Wortschatzes. Also nicht verbissen darauf bestehen , dass ein bestimmtes Keyword in einer bestimmten Häufigkeit vorkommt. Das ist SEO-Denken von gestern.

Auch semantischverwandte Themenfelder sollten gute SEO Texte beinhalten. Jede Zielgruppe verwendet ihre Suchbegriffe in einem Kontext. Erste Hinweise welche das genau sind, liefert das eigene Webtracking, z.B. via Google Analytics, oder der Wortschatz der UNI Leipzig.

5. Stärken Sie Ihren gesamten Content

Ein guter SEO Text ist nicht nur auf ein bestimmtes Thema optimiert, er sollte zugleich auch genutzt werden, um die interne Linkpopularität zu stärken. Sinnvolle Links zu eigenen Unterseiten, sollten dem Besucher und der Suchmaschine die Gelegenheit bieten, Ihre Contentschätze zu entdecken. Auch hier sollte man es nicht übertreiben, auch wenn die Wikipedia als Paradebeispiel für eine hervorragende interne Verlinkung gilt, so stören zu viele Links im Text auch den Lesefluss.

6.  Peppen Sie Ihren Inhalt fürs Auge auf

Doch all die Worte und Informationen, bringen einen nicht weiter, wenn der Content nicht entsprechend leserfreundlich für das Web aufbereitet wurde. Eine gute Gliederung des Textes mit Zwischenüberschriften, Sinnabschnitte und Bilder und Grafiken, sind oft das Zünglein an der Waage. Nutzen Sie die Chance mit Bildern, zusätzliche Besucher von der Google Bildersuche zu gewinnen. Bilder SEO wird oft von vielen Seitenbetreibern zu unrecht vernachlässigt.

SEO Texte müssen für unser Auge scannbar sein, damit man sie schnell nach Relevanz einordnen kann. Bieten Sie also Ankerpunkte in Form von dick gedruckten Wörtern im Text, an dem sich Ihre Leser orientieren können.

Sie möchten all das nicht selber leisten, sondern ein Profi soll  für Sie die Arbeit erledigen?  Ich empfehle Ihnen noch einen Blick in mein Text Angebot.

Dann kontaktieren Sie mich!

Wie viel Wörter hat ein SEO-Text?

Wie viel Wörter hat ein SEO-Text?Was gehört in einem SEO-Text?Wie bewerte ich einen SEO-Text?

Was ist die Optimale SEO-Textlänge?

Wie viel Wörter ein SEO-Text hat, wird immer wieder von meinen Klienten gestellt.  Das ist nur allzu verständlich, denn mein Preismodell für SEO-Texte ist wortbasiert. Nur in Ausnahmefällen biete ich Festpreise an. Um auf die Frage zu kommen, ein guter SEO-Text sollte immer so lang wie nötig sein. Einen ersten Hinweis auf die nötige SEO-Textlänge kann immer der Wettbewerb zu dem jeweiligen Keyword geben. Es gibt Suchbegriffe, da reichen Textelängen von 350 Wörtern und andere Suchbegriffe, wo die Landingpage mindestens 2000 Wörter haben sollte. Pauschal-Antworten sind hier fehl am Platze.

 Was gehört in einem SEO-Text

IW-Fragen beachten für bessere Texten diesem Zusammenhang wird immer wieder die Keyworddichte genannt. Das ist vollkommender Bullshit! Ich selber optimiere überwiegend nach der WDF*IDF Formel und habe da echt sehr überzeugende Ergebnisse bekommen.  Damit der Content auch funktioniert und die Leser auch konvertieren, muss der Inhalt der Seite alle wichtigen Fragen beantworten. Bei Produktbeschreibungen erwarte ich als Käufer eine umfassende Beschreibung des Produktes, z.B. die Maße und technischen Einzelheiten zum Produkt. Zudem ist eine Nutzwertargumentation extrem wichtig. Wer die wichtigen Fragen seiner Kunden nicht kennt, sollte eine Kundenbefragung durchführen oder sich eines der vielen W-Fragen-Tools bedienen, die ich in meinem Blog schon vorgestellt habe.

Wichtige Fragen die ein SEO-Text beantworten sollte

  • Warum sollte ich dieses Produkt kaufen?
  • Worin besteht der eigentliche Nutzen für mich?
  • Welchen Vorteil habe ich, wenn ich genau in diesem Onlineshop einkaufe?
  • Und, was sagen eigentlich die Käufer des Produktes zu diesem Produkt?

Content-Tipp!

Kundenbewertungen zählen auch zum ContentEin Onlineshop ohne Kundenbewertungen wirkt trostlos und nicht gerade vertrauenerweckend, also entweder zeige ich meinen Kunden die Kundenbewertungen an oder ich lasse sie gleich am Besten ganz weg, wenn ich keine habe. Die wenigsten wissen, dass der Branchenprimus Amazon in seinen Anfangszeiten Kundenbewertungen selber geschrieben hat.  Natürlich wurde das auch immer streng gekennzeichnet. 😉 Wer also einen Onlineshop betreibt, und beispielsweise Tapeten verkauft, muss sich nicht nur auf die trockenen Produktdetails beschränken. Was spricht gegen einen Erfahrungsbericht im Kundenbewertungsbereich der Produktseite? Das nur also als kleiner Tipp am Rande. 😉 Wer Wert auf echte Kundenbewertungen legt, dem kann ich echte Produktester organisieren, die dann die Produkte testen und im Onlineshop bewerten. sendet mir einfach kurz zu diesem Thema eine E-Mail oder ruft mich an.

Wie bewerte ich einen SEO-Text?

Um auf die Eingangsfrage nach der SEO-Textlänge zurück zukommen.  In meiner kleinen OnPage-Anaylse schaue ich mir immer auch das Umfeld des zukünftigen SEO-Textes an. Ich selber bezeichne dieses Umfeld als sekundären Content. Dazugehören für mich die Navigation, Logos, Bilder, Grafiken, Videos und eventuelle Texte in der Sidebar. Gibt es vielleicht externe Contentpartner, z.b. externe Kundenbewertungssysteme oder Ähnliches? Auf Kategorie-Ebene sind es auch die anderen Produkte und Teaser-Texte. Diese Bewertung des Contentumfeldes hat eine sehr große Bedeutung später bei der Texterstellung. Die Suchmaschinen bewerten auch immer den gesamten Inhalt einer Seite, also nicht nur den erstellten SEO-Text. Deswegen ist es für mich ideal, wenn mein Auftraggeber zumindest über einen Prototyp der Seite verfügt, den ich mir online Anschauen kann.

Quicktipp für mehr Content auf der Seite

Wenn ich zu dem Schluss komme, dass ein SEO-Text für eine Kategorieseite deutlich mehr Text braucht, kann es schon sehr hilfreich sein, das eben nicht nur 10 Artikel standardmäßig angezeigt werden, sondern eben 15 oder 20 Produkte. Für WordPress Nutzer habe ich das Simple Goolge News Plugin entwickelt, das Google News Keywordbasiert auf der Seite einbindet. Mit diesem Plugin kann man dynamisch den sekundären Content sehr schnell erhöhen und die geforderten Umfänge an Seiteninhalt erreichen. Aber Vorsicht! Es ist nicht zielführend, wenn über 50 % der Seite aus externem Content besteht.

Warum ein guter SEO-Text auch mehr als 2 Cent je Wort kosten darf

Warum ein guter SEO-Text auch mehr als 2 Cent je Wort kosten darfWie komme ich zu meinen SEO-Texter Honorar?Billigen Content kaufen, heißt doppelt kaufen

 SEO-Text Kosten im magischen Dreieck

Immer wieder werde ich nach den Preisen für meine SEO-Text-Dienstleistung gefragt und das, obwohl ich deutlich meinen Preis auf meiner Textangebot-Seite kommuniziere. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, die Frage ist durchaus verständlich und man kann nicht jeden Hinweis auf einer Webseite sofort erkennen. In den vielen Telefongesprächen, die ich zu diesem Thema Content-Erstellung geführt habe, merkte ich immer wieder, dass dem Einen oder Anderen meine Preisvorstellung zu hoch vorkamen. Das mag auch individuell je nach Produkt stimmen. Denn SEO um jeden Preis für Pfennigartikel und mit zu geringer Marge zu betreiben, ist wirtschaftlich einfach nicht sinnvoll. Wenn ich jedoch von gestandenen Onlinemarketing-Experten, die es eigentlich besser wissen, zu hören bekomme, dass mein Preis nicht mit anderen SEO-Texter-Angeboten mithalten könne, dann wird es putzig. Da möchte also jemand im Internet zu einem umkämpften Keyword, vorne in der Suchmaschine stehen und ein Produkt X zum Preis Y verkaufen und möglichst viel Gewinn dabei erzielen, scheut aber eine Investition von 36 € bis 120 € für einen SEO-Text zu tätigen. Wenn dieser Text ein Produkt verkaufen soll, das im Jahr gerade mal 20 € Gewinn erwirtschaftet, kann ich diese Entscheidung verstehen, aber nicht wenn der Text, Produkte im Wert von mehreren Tausend Euro Gewinn im Jahre verkaufen soll. Zudem lehrt mich meine Erfahrung mit Dienstleistungen, billig Kaufen heißt doppelt kaufen. Alle reden im Netz von Content ist King, aber den nötigen Respekt vor den Contenterstellern möchte man nicht entgegenbringen. Wer eine clevere Content-Marketing-Strategie verfolgen möchte, wird mit 6 € Content nur sehr schwer erfolg haben, bzw. sein Lehrgeld an andere Stelle ausgeben müssen. Es kommt mir so vor, als wenn bei vielen Auftraggebern immer noch die Vorstellung vorherrscht, SEO-Content sei Inhalt zweiter Klasse, genau das Gegenteil ist der Fall! Google möchte den Nutzern das beste Sucherlebnis bieten und nur die Besten Seiten verdienen zu Recht einen Platz an der Traffic-Sonne. 🙂

Merke!

Kosten-Nutzen-Diagramm

Ein guter SEO-Text darf nie mehr kosten, als er aufgrund der Thematik und des Produktes erwirtschaften kann.

Wie komme ich zu meinen SEO-Texter Honorar?

Ich habe noch gar nicht beantwortet, wie ich zu meinen Textpreisen gekommen bin. Im Grunde orientiere ich mich als freier Journalist an den Honorarempfehlungen des DJV. In dem PDF auf Seite 40 werden Stundenpreise zwischen 40 € und 75 € angegeben. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter SEO-Text mindestens 1 Stunde braucht, um zu reifen, meistens sogar ein wenig mehr.  Schließlich tippe ich die Texte nicht einfach so runter, wie manch anderer Hobby-Texter vielleicht, sondern, recherchiere vor. Ich ermittle wichtige Fragen, die die Leser des Textes haben könnten und versuche diese Fragen so umfassen wie nötig im Text zu beantworten. Das alles braucht seine Zeit. Viele meiner Kunden können mit einem Wortpreis von 12 Cent sehr gut leben. In manchen Fällen funktioniert aber das Wortpreismodell nicht. Immer dann, wenn ein schon vorhandener Text überarbeitet werden muss, zum Beispiel. In seltenen Fällen musste ich sogar Texte radikal kürzen, weil sie zu lang waren. Da funktioniert ein Wortpreis natürlich nicht. Hier rechne ich nach Zeitaufwand ab. Bei diesen Textarbeiten bewegen sich meine Preise zwischen 50 und 100 € netto je Text. Zudem ist bei jedem SEO-Textauftrag immer auch eine kleine SEO-Wettbewerbsanalyse für den Suchbegriff mit dabei, die ich meinen Kunden auf Wunsch mitgebe. Man kauft also bei mir nicht nur den SEO-Text, sondern auch meine SEO-Erfahrung. Wieso sollte ich mein SEO Know-how für 8,50€ Mindestlohn jedermann Anbieten, wo ich doch durch eigene Webprojekte meinen Lebensunterhalt längst gesichert habe?

Billigen Content kaufen, heißt doppelt kaufen

Mir ist natürlich bewusst, das es diverse Plattformen gibt, auf denen Hobby-Texter zu viel günstigeren Preisen Texte heruntertippen. Ich selber habe diese Angebote sogar auch getestet und musste in so gut wie jedem Fall, selber noch mal Hand anlegen und die Texte korrigieren und so formatieren, dass sie lesbar waren. WDF*IDF optimiert sind diese Texte auf gar keinen Fall. Briefings werden nicht immer befolgt. Häufig sind mir sogar gespinnte Texte angeboten worden. Das sind Texte, die automatisiert von einer Software per Knopfdruck erstellt wurden. Die Ergebnisse sehen dann auch dementsprechend schlecht aus. Diese und ähnliche Erfahrungsberichte erzählen mir meine Auftraggeber immer wieder, die sich zunächst an diesen Contentbörsen versucht haben. Deswegen, wer im Internet wirklich Waren und Dienstleistungen über eine Webseite verkaufen möchten, die voraussichtlich mehr als 100 € Gewinn im Monat einbringen, sollte nicht am falschen Ende sparen. Hinterher ärgert man sich umso mehr, wenn man seinen vermeintlich günstigen Content doppelt bezahlen muss, weil die gewünschte Qualität des Contents nicht erreicht wurde.

Welche Infos sind für ein SEO-Text Briefing nützlich?

Oder, was für das Text-Briefing wichtig istWer stellt den Text online?Wie wird der Content genau veröffentlicht?Wo wird der Text veröffentlicht?Wann soll der Text veröffentlicht werden?Fazit

Oder, was für das Text-Briefing wichtig ist

SEO-Text Briefing

Das Text-Briefing ist ein sehr wichtiger Punkt. Je mehr ich über Ihr Unternehmen weiß und Ihre Dienstleistung kenne, umso besser kann ich im Text darauf eingehen. Das gilt für jede Art von Schreibauftrag. Wenn es um die Suchmaschinenoptimierung eines bestimmten Webtextes geht, kommen noch ein paar Punkte hinzu.
Das sollte ein ideales Text-Briefing beinhalten:

  • Name des Auftraggebers
  • Hintergrundinfos zum Auftraggeber, z.B. das Geschäftsfeld und Firmengeschichte
  • Thema des Textes
  • Zielgruppe
  • Tonalität, z.B. neutral, Dynamisch emotional
  • Anredeform: Sie oder Du?
  • Gibt es ein Corporate Wording? Oder sind bestimmte Begriffe überhaupt nicht erwünscht?
  • Textidee: Haben Sie schon eine Idee vom Inhalt und Stil?
  • Textzweck: Was soll der Text genau bewirken? Z.B. mehr Anfragen, Käufe, mehr Newsletter Abonnenten, Branding, etc.

Auf welches Keyword oder Suchphrase soll der Text optimiert werden?

Essenziell ist die Frage nach dem Keyword oder Suchphrase. Diese Frage stelle ich regelmäßig in meinen Gesprächen und bekomme darauf die unterschiedlichsten Antworten. Ich empfehle je Text,  maximal ein Keyword oder eine Suchphrase mit bis zu 3 Wörtern für die Optimierung zu wählen.  Die Eierlegendewollmilchsau gibt es auch beim SEO-Texten leider nicht. 😉

Kennen Sie die wirklich wichtigen Keywords?

Falls nicht, ich kann gegen einen geringen Aufpreis einen Keywordrecherche für Ihre Texte übernehmen. Ansonsten möchte ich Ihnen mein Blogbeitrag empfehlen, wo Sie lernen können, wie Sie selber wichtige Keywords ermitteln.

Welche ergänzenden Medien stehen für den SEO-Text zur Verfügung?

Da ein guter SEO-Text immer noch mehr ist als eine Textwüste, sollte auch geklärt werden, welche ergänzenden Medien zur Verfügung stehen. Gibt  es z.B. passende Bilder oder Videos zum Thema des Textes?  Dieser Punkt ist  genauso wichtig, wie der optimierte Text. Denn durch optimierte Bilder können Sie weitere zusätzliche Rankings  in Google und Bing bekommen.

Welche No-Go’s definieren Sie?

Um Missverständnisse zu vermeiden sollten eventuelle “No-Go’s”  klar angesprochen werden. Beispiel: Großartiger Content bietet seinen Lesern auch immer weiterführende Links mit Mehrwert an. Nun kann es sein, dass ein Mitbewerber schon vorher fleißig war und ein ergänzendes Stück großartigen Content im Netz, vor Ihnen veröffentlicht hat. Darf auf dieses Dokument, Video,Bild oder Infografik verlinkt werden? Wenn Sie meine persönliche Meinung hören wollen, ich würde trotzdem drauf verlinken. Denn Ehre, dem Ehre gebührt. Oder, ein eigenes Gegenstück an Content selbst erstellen. Nur essenzielle Infos seinen Lesern und Kunden aus Wettbewerbsgründen vorenthalten, geht gar nicht.

Wer stellt den Text online?

Ich biete Ihnen als Service an, den fertigen Text für Sie online zu stellen. Dafür benötige ich dann lediglich einen Redakteurs-Account und  Zugangsdaten zu Ihrem CMS.  Ansonsten benötige ich einen E-Mailadresse für meinen Ansprechpartner, der den Text online stellen wird. Ich nutze auch gerne in diesem Zusammenhang Dropbox oder ähnliche Coudspeicher.

 Wie wird der Content genau veröffentlicht?

Also welches CMS Nutzen Sie? WordPress, Joomla, reine HTML-Seiten oder eine ganz anderes Content Management System? Diese Info ist allerdings für mich nur dann relevant, wenn ich selber den Content für Sie veröffentlichen soll.

Wo wird der Text veröffentlicht?

Sie können meine SEO-Texte an vielen Orten veröffentlichen, nur wissen sollte ich das vorher, damit ich besser auch darauf beim Schreiben eingehen kann. Soll der Text für einen Onlineshop entstehen, als Produktbeschreibung oder Kategoriebeschreibung? Oder soll ich einen Blogbeitrag für den eigenen Firmenblog verfassen oder als Gastbeitrag in einem anderen Fachblog? Wird der Text auf Facebook oder Twitter veröffentlicht? Oder soll der Text nur eine Ergänzung zu einer Youtube-Videobeschreibung als Video-SEO-Maßnahme sein?

Wann soll der Text veröffentlicht werden?

Auch das Timing ist entscheidend. Diese Info ist für mich sehr wichtig für meine eigene Planung. Schließlich möchte ich auch pünktlich meinen SEO-Text Ihnen liefern.

Fazit

Diese Liste hier versteht sich natürlich nur als Anregung für Sie und Unterstützung für mich, alle wichtigen Punkte im Vorfeld einer Auftragserledigung zu klären. Ich bin auch mit kurzen knappen Anfragen zufrieden und rufe Sie auch gerne zurück, wenn Sie mir eine Rufnummer in Ihrer E-Mail mitteilen. Denn die meisten Punkte können in einem kurzen Gespräch direkt und schnell geklärt werden.

Kontakt