Was kostet ein SEO-Text?

Warum ein guter SEO-Text auch mehr als 2 Cent je Wort kosten darf

 SEO-Text Kosten im magischen Dreieck

Immer wieder werde ich nach den Preisen für meine SEO-Text-Dienstleistung gefragt und das, obwohl ich deutlich meinen Preis auf meiner Textangebot-Seite kommuniziere. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, die Frage ist durchaus verständlich und man kann nicht jeden Hinweis auf einer Webseite sofort erkennen.

In den vielen Telefongesprächen, die ich zu diesem Thema Content-Erstellung geführt habe, merkte ich immer wieder, dass dem Einen oder Anderen meine Preisvorstellung zu hoch vorkamen. Das mag auch individuell je nach Produkt stimmen. Denn SEO um jeden Preis für Pfennigartikel und mit zu geringer Marge zu betreiben, ist wirtschaftlich einfach nicht sinnvoll.

Wenn ich jedoch von gestandenen Onlinemarketing-Experten, die es eigentlich besser wissen, zu hören bekomme, dass mein Preis nicht mit anderen SEO-Texter-Angeboten mithalten könne, dann wird es putzig. Da möchte also jemand im Internet zu einem umkämpften Keyword, vorne in der Suchmaschine stehen und ein Produkt X zum Preis Y verkaufen und möglichst viel Gewinn dabei erzielen, scheut aber eine Investition von 36 € bis 120 € für einen SEO-Text zu tätigen.

Wenn dieser Text ein Produkt verkaufen soll, das im Jahr gerade mal 20 € Gewinn erwirtschaftet, kann ich diese Entscheidung verstehen, aber nicht wenn der Text, Produkte im Wert von mehreren Tausend Euro Gewinn im Jahre verkaufen soll. Zudem lehrt mich meine Erfahrung mit Dienstleistungen, billig Kaufen heißt doppelt kaufen.

Alle reden im Netz von Content ist King, aber den nötigen Respekt vor den Contenterstellern möchte man nicht entgegenbringen. [etweet]Wer eine clevere Content-Marketing-Strategie verfolgen möchte, wird mit 6 € Content nur sehr schwer erfolg haben[/etweet], bzw. sein Lehrgeld an andere Stelle ausgeben müssen.

Es kommt mir so vor, als wenn bei vielen Auftraggebern immer noch die Vorstellung vorherrscht, SEO-Content sei Inhalt zweiter Klasse, genau das Gegenteil ist der Fall! Google möchte den Nutzern das beste Sucherlebnis bieten und nur die Besten Seiten verdienen zu Recht einen Platz an der Traffic-Sonne. 🙂

Merke!

Kosten-Nutzen-Diagramm

[etweet]Ein guter SEO-Text darf nie mehr kosten, als er aufgrund der Thematik und des Produktes erwirtschaften kann.[/etweet]

Wie komme ich zu meinen SEO-Texter Honorar?

Ich habe noch gar nicht beantwortet, wie ich zu meinen Textpreisen gekommen bin. Im Grunde orientiere ich mich als freier Journalist an den Honorarempfehlungen des DJV. In dem PDF auf Seite 40 werden Stundenpreise zwischen 40 € und 75 € angegeben. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein guter SEO-Text mindestens 1 Stunde braucht, um zu reifen, meistens sogar ein wenig mehr.  Schließlich tippe ich die Texte nicht einfach so runter, wie manch anderer Hobby-Texter vielleicht, sondern, recherchiere vor. Ich ermittle wichtige Fragen, die die Leser des Textes haben könnten und versuche diese Fragen so umfassen wie nötig im Text zu beantworten. Das alles braucht seine Zeit.

Viele meiner Kunden können mit einem Wortpreis von 12 Cent sehr gut leben. In manchen Fällen funktioniert aber das Wortpreismodell nicht. Immer dann, wenn ein schon vorhandener Text überarbeitet werden muss, zum Beispiel. In seltenen Fällen musste ich sogar Texte radikal kürzen, weil sie zu lang waren. Da funktioniert ein Wortpreis natürlich nicht. Hier rechne ich nach Zeitaufwand ab. Bei diesen Textarbeiten bewegen sich meine Preise zwischen 50 und 100 € netto je Text.

Zudem ist bei jedem SEO-Textauftrag immer auch eine kleine SEO-Wettbewerbsanalyse für den Suchbegriff mit dabei, die ich meinen Kunden auf Wunsch mitgebe. Man kauft also bei mir nicht nur den SEO-Text, sondern auch meine SEO-Erfahrung. Wieso sollte ich mein SEO Know-how für 8,50€ Mindestlohn jedermann Anbieten, wo ich doch durch eigene Webprojekte meinen Lebensunterhalt längst gesichert habe?

Billigen Content kaufen, heißt doppelt kaufen

Mir ist natürlich bewusst, das es diverse Plattformen gibt, auf denen Hobby-Texter zu viel günstigeren Preisen Texte heruntertippen. Ich selber habe diese Angebote sogar auch getestet und musste in so gut wie jedem Fall, selber noch mal Hand anlegen und die Texte korrigieren und so formatieren, dass sie lesbar waren. WDF*IDF optimiert sind diese Texte auf gar keinen Fall. Briefings werden nicht immer befolgt. Häufig sind mir sogar gespinnte Texte angeboten worden. Das sind Texte, die automatisiert von einer Software per Knopfdruck erstellt wurden. Die Ergebnisse sehen dann auch dementsprechend schlecht aus.

Diese und ähnliche Erfahrungsberichte erzählen mir meine Auftraggeber immer wieder, die sich zunächst an diesen Contentbörsen versucht haben. Deswegen, wer im Internet wirklich Waren und Dienstleistungen über eine Webseite verkaufen möchten, die voraussichtlich mehr als 100 € Gewinn im Monat einbringen, sollte nicht am falschen Ende sparen. Hinterher ärgert man sich umso mehr, wenn man seinen vermeintlich günstigen Content doppelt bezahlen muss, weil die gewünschte Qualität des Contents nicht erreicht wurde.

Posted in FAQ.