Warum ich auf Google Adwords verzichte

SEO-Klickbetrüger bei Adwords

Ich finde es immer wieder sehr seltsam, wenn SEO-Agenturen, Google Adwords Anzeigen zum Suchbegriff „SEO Agentur“ buchen. Als Kunde wäre mein Vertrauen in so einer SEO-Firma sofort erschüttert. Schließlich ist es der USP der Suchmaschinenoptimierung, die Platzierung eines Suchmaschineneintrages hinzubekommen, ohne für die Klicks auf diesen Eintrag zu bezahlen. Das Schalten von Google Adwords Anzeigen ist also genau das Gegenteil wofür SEO steht.

Als halbwegs begabte SEO-Agentur sollte man auch ohne Google Awords zu relevanten Suchbegriffen in Google ranken können. Eine gute Suchmaschinenoptimierung ist für mich eine Kunst. Schnell mal eben ein paar Klicks via Google Adwords kaufen, kann so ziemlich jeder und ist nichts besonderes. Neben dem eigenen Berufsethos, gibt es für mich auch wirtschaftliche und technische Gründe, die mich von der Schaltung von Google Adwords Anzeigen für mein Business abhalten.

Aber fangen wie von vorne an. Ich bin auf die Idee diesen Artikel zu schreiben durch ein Facebook Posting von meinem sehr geschätzten SEO-Kollegen Marco Janck gekommen. Auch wenn es auf Facebook manchmal anders wirkt, ich schätze seine Inputs immer wirklich sehr und sie bereichern mein kleines SEO-Leben. Er hat eine Grafik zu verschiedenen relevanten Keywords für unser SEO-Business auf Facebook veröffentlicht und es entbrannte sofort auch eine Diskussion über den Sinn einer Google Adwords Kampagne für eine SEO-Agentur.

Interessante und teure Google Adwords Suchbegriffe

interessante SEO-Keywords

Screenshot von interessanten SEO-Keywords

Ich habe mal so eine Google Adwords Suchvolumen Analyse, wie Marco Janck sie auf Facebook gepostet hatte, auch angefertigt und noch ein paar weitere für mich relevante Suchbegriffe, hinzugefügt. Wenn ich also jetzt meine Firma für die Keywordkombination „SEO Agentur“ via Google Adwords in die Suchergebnisse reindrücken möchte, müsste ich laut dem Google Adwords Keyword-Planer mindestens 18,17 € pro Klick auf diese Suchanzeige bieten. Mal angenommen meine Anzeige ist nicht wirklich gut optimiert und ich müsste auf jeden Fall diesen Beitrag zahlen. Dann hätte ich bei eine sehr konservativen CTR von 10 % auf Platz 10 Kosten von 5269,30 € für 290 Klicks. Und ob diese Klicks dann auch zu einem tatsächlichen Auftragsvolumen führen , welches die monatlichen Kosten auch tatsächlich decken, ist meiner Meinung sehr zweifelhaft.

Zumal mein Marktumfeld nicht gerade ein Ponyhof ist. Es tummeln sich meiner Meinung nach zu viele schwarze Schafe in der Branche, die weiteren Google Adwords Wettbewerb  mit Klickrobotern torpedieren würden. Ich kann es zwar nicht wirklich beweisen und ich weiß auch von keinem Mitbewerber, der Klickroboter gegen Mittbewerber einsetzt, aber der Schluss liegt eben sehr nahe. Ganz einfach weil ich weiß, wie einfach man sich eine Klickroboter bauen kann. Zur Veranschaulichung poste ich mal dieses kleine Youtube Video hier.

Google Adwords/ Adsense Klickroboter selber erstellen

Eigener BOT 1von2 – automatisierte Abläufe erstellen – Browsergames – 022

Ich habe die im Video genante Botsofware nicht getestet und ich werde es auch nicht. Denn wirklich vertrauen, habe ich in derartige Downloads nicht. Es geht sogar noch einfacher mit einem Google Chrome oder Mozilla Firefox Plugin. Das Plugin nennt sich DéjàClick und ist kostenlos. Mit diesem Plugin kann man Browser Makros erstellen. Es werden also Eingaben in den Browser und Klicks auf bestimmte Stellen auf einer Website aufgezeichnet. Man kann auch ganze Klickpfade damit erstellen. Auch Adwords Anzeigen lasen sich damit anklicken und diese Klicks werden aufgezeichnet. Fakt ist, wer mit entsprechend krimineller Energie an das Thema herangeht, wird im Netz ziemlich schnell eine Lösung finden.

Google versucht natürlich diesem treiben Einhalt zu gebieten und registriert natürlich auch diese bösartigen Versuche, wenn sie schlecht gemacht sind. So könnte man anhand der IP und von Cookies herausfinden, ob immer ein und die selbe Person, immer wieder auf eine Anzeige klickt.  Aber, wie ich oben schon erwähnt habe. Mein Marktumfeld ist kein Ponyhof, sondern ein echtes Haifischbecken. Wenn irgendjemand weiß, wie man Google Adwords und Google Adsense austrickst, dann ist es meine Branche, wage  ich zu behaupten. Dafür habe ich schon zu viele Zweideutigkeiten in persönlichen Gesprächen miterlebt, die meine These unterstützen.

Haltet Ihr Klickbetrug für realistisch?

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Aber nicht nur in der SEO-Branche gibt es Klickbetrug. Wenn ich mit meinen Kunden über ihre Erfahrungen mit Onlinemarketing befrage, komme ich regelmäßig auch auf das Thema Google Adwords. Meist winken dann meine Kunden eher enttäuschend ab und berichten von Kosten, deren Nutzen doch recht fragwürdig war,weil kein wirklicher Abschluss erzielt wurde. Auch wurden Vermutungen darüber geäußert, dass der Wettbewerb hier auf die Anzeigen böswillig mit geklickt hat um ihnen zu schaden. Und überhaupt, wolle man doch eher eine nachhaltige Onlinemarketing Strategie fahren.

Genau diese Kunden sind auch meine liebsten. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 😀

Posted in SEO News & Meldungen.

6 Comments

  1. Auch mein Bereich das Webhosting leidet unter dem gleichen Problem. Deswegen habe ich auch schon sei Jahren keine Adwords mehr geschalten. Der ROI war n jeder Kampagne negativ. In wie weit er auf Klickbetrug zurück geht kann ich schlecht beurteilen. Was mir aber aufgefallen ist war das die Consersionrate von den normalen Suchergebnissen um ein Vielfaches höher war als die CR der Adwords. Zufall????
    Grüße aus Oberbayern
    Ralf

  2. Die erste Schlussfolgerung finde ich nicht korrekt. Es ist ja richtig, dass adWords-Anzeigen nicht für SEO stehen. Einverstanden. Aber die SERPs haben in der Regel nunmal nur 10 Treffer auf der ersten Seite und trotz Sachverstand ist es eben nicht jeder Agentur möglich so einfach auf die ersten 10 Plätze zu „SEO Agentur“ zu kommen. Es mag sein, dass das mit „SEO Agentur Koblenz“ geht, weil da die Konkurrenz kleiner ist. Das Schalten von adwords-Anzeigen, weil man nicht so ein großer Player ist, sagt aber trotzdem nichts über die Qualität der Arbeit der Agentur aus.

    Wie Du selbst schreibst, ist das Wettbewerbsumfeld bei SEOs sehr hoch. Was sollen denn die machen, die eben mit ihrer Agentur-Seite nicht unter die ersten 10 kommen? Die Agentur schließen. Die müssen doch trotzdem auf sich aufmerksam machen – und da sind adWords ein probates Mittel.

    Natürlich bleibt es eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, ob der eingesetzte Invest auf die Anzeigen das Schalten rechtfertigen. Natürlich müssen die Kosten auch irgendwie durch Aufträge wieder rein kommen. Andere Agentur-Marketing-Maßnahmen müssen auch hinzu kommen.

  3. Ich wurde für die Rechnung auf Facebook kritisiert, die ich oben im Beitrag aufgestellt habe, zum Teil auch zu Recht. Ich weiß aber selber, dass die echten Klickpreise ganz anders ausfallen werden. Nur welche Werte sollte ich sonst nehmen, wenn nicht die von Google? Ich mache kein Adwords.
    @Sascha
    Google Adwords mag sicherlich seine Berechtigung haben. Das möchte ich gar nicht in Abrede stellen. Es gibt Branchen, da kann Adwords Werbung richtig gut funktionieren. Nur in Branche die extrem internetlasstig sind, hege ich meine Zweifel.
    Auch die Plätze bei Google sind begrenzt, das ist auch klar. Eine SEO Agentur, die es nur schafft ihre Kunden über Google Adwords zu bekommen, hat meiner Meinung nach eben irgendwas falsch verstanden. Ich belege auch nicht immer die Top-Plätze zu wirklich wichtigen Begriffen für mich. Ich bekomme aber trotzdem genug Anfragen ohne Google Adwords. Der Longtail ist groß genug, um auch als kleine SEO-Klitsche ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

  4. Da wird betrogen, dass sich die Balken biegen. Leider auch bei den in meinen Augen einzig ernstzunehmenden Mitbewerber. Keiner von beiden legt offen, welche Klicks nicht gewertet werden, sondern allgemeine Plattitüden, dass ungültige Klicks nachträglich analysiert und nicht bewertet werden, waren die Normalität. Aber Konkret welche Klicks nicht gewertet werden, wurde nie beantwortet. Dass bei Klickpreisen, mit denen in meinem Bereich seriöses Arbeiten kaum denkbar ist, vor allem bei Google ein wirkliches Interesse besteht, jeden Fake zu enttarnen, dass wage ich solange deren Umsatz stimmt zu bezweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.