Du und Dein Verein – Social Media Marketing at it’s best

Es gibt nicht viele Banken, die Social Media so gut verstehen, wie die ING-DiBa. An dieser Stelle erst mal Gratulation an die Menschen, die das Social Media Marketing bei der ING-DiBa betreuen und vorantreiben. Die Aktion „Du und Dein Verein“ gibt es schon seit mehreren Jahren. Den ersten Eintrag der Bank, den ich bei Facebook gefunden hatte, stammte aus dem Jahr 2012. Die Aktion selber wurde jedoch schon im Jahr 2011 ins Leben gerufen. Seit dem findet jährlich im Herbst die Du und Dein Verein Aktion statt. Anfangs wurde die Aktion noch von ausgewiesenen Online-Experten bemängelt. Doch steter Tropen höhlt den Stein, so heißt es. Die Bank hat über die Jahre hinweg gelernt und die Kampagnen Durchführung optimiert.

Zum ersten Mal habe, bin ich erst dieses Jahr mit dieser Kampagne in Berührung gekommen, ganz einfach deswegen weil ich zuvor noch kein Vereinsmitglied war. Meine Tochter ist seit letztes Jahr in einem Taekwondo Verein hier in unserem Viertel in Dresden eingetreten. Als Elternteil wurde ich also von den Vereinsvorstand per E-Mail auf die Aktion aufmerksam gemacht. So bin ich ich also zu der Social Media Kampagne „Du und Dein Verein“ der ING-DiBa gestoßen. Als Social Media Enthusiast der ersten Stunde interessierte mich neben der Unterstützung für den Verein meiner Tochter auch die Funktionsweise der Social Media Kampagne.

Wie funktioniert die Social Media Kampagne?

Die Bank fördert die Vereinsarbeit mit insgesamt 1 Millionen Euro. Diese 1 Million werden auf 1000 Vereine aufgeteilt und zwar immer auf die 200 Erstplatzierten einer jeden Kategorie. Insgesamt nehmen 7948 Vereine an den Wettbewerb teil und dienen zugleich als Multiplikator für den ING-DiBa Vereinswettbewerb.  Die 1 Million Preisgeld sind also ein sehr gut investiertes Werbebudget für die Bank, die in jedem Fall immer als Gewinner aus dem Wettbewerb gehen wird. Ich meine, die Kosten pro Verein als Mulitplikator liegen gerade mal bei 125, 81 €, was spotbillig ist für einen „Influencer“ im Social Media Marketing und das ist nur der aktuelle Stand, bis zum 7.11.2017 werden sicherlich noch einige Vereine freiwillig an dem Wettbewerb teilnehmen.

So wird die Platzierung gebildet

Die Platzierungen werden anhand der Anzahl der Stimmen, die ein Vereinsammeln kann, gebildet. Die Stimmen werden auf der Veriensseite der Aktion abgegeben, in dem man seine Handynummer kurz in ein Feld ausfüllt und daraufhin einen Zahlencode per SMS erhält. Das soll Doppelvotings vermeiden bzw. Eindämmen, da nicht jede Person über hunderte von Handynummern verfügt. Gibt man nun den Code auf der Votingseite ein, wird die Stimme gezählt.  Übrigens, die Vereinsseite von meiner Tochter könnt ihr hier sehen:

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/d47457e8-dc41-4828-9b0e-b6ae31f31294

Die 5 Vereinskategorien

Die Kategorie sind jetzt nicht hier ein bestimmtes Vereinsthema, sondern schlichtweg die Vereinsgröße. Denn es wäre unfair kleinen Vereinen gegenüber, wenn große Sportvereine regelmäßig die ersten 1000 Plätze belegen würden. Daher ist die Vereinsgröße das ausschlaggebende Kriterium.

  1. Kategorie Mitglieder 1 – 25
  2. Kategorie Mitglieder 26- 75
  3. Kategorie Mitglieder 76 – 200
  4. Kategorie Mitglieder 201 – 500
  5. Kategorie Mitglieder mehr als 500

Wie viele Stimmen braucht ein Verein um 1000 € zu gewinnen?

Diese Frage dürfte nun sehr viele Vereinsmitglieder und Unterstützer interessieren. Die Vermutung vieler ist, dass je Kategorie die Anzahl der Stimmen steigen wird, die ein Verein benötigt. Es ist leichter für einen großen Sportverein viele Stimmen zu sammeln als für einen lokalen Verein für Hallen-Halma. So sollte man meinen, umso mehr war ich überrascht, dass die Vereinsgröße überhaupt kein Indikator für den Schwierigkeitsgrad im Wettbewerb ist.

Ich habe mir mal die einzelne Kategorien etwas genauer angeschaut und den Stand  vom 24.10.2017, 10:36 Ihr aufgeschrieben.

Kategorien
Stimmen für Platz 1
Stimmen für Platz 200
Anzahl der Vereine
1 bis 25 Mitglieder
2411
222
1441
25 bis 75 Mitglieder
1675
2692184
76 bis 200 Mitglieder
1635
265
1999
201 bis 500 Mitglieder
808
227
1432
Ab 500 Mitglieder
1042
180
892

Diese Ergebnisse sind nur ein Schnappschuss im gesamten Voting-Prozess, der noch bis 07.11.2017 läuft. Ich bin dennoch dazu geneigt hier eine gewisse Tendenz heraus zu lesen.

Wer steht auf Platz 1 in der jeweiligen Kategorie?

Der 1. Platz in der 1. Kategorie belegt aktuell der „F.i.T. in Westenholz e.V. Förderverein integrative tiergestützte Pädagogik und Therapie“ mit 2411 Stimmen. Der Abstand zu Platz 2 beträgt 256 Stimmen. Ich denke das  ist eindeutig, wer hier der Sieger wird.

Der 1. Platz in der 2. Kategorie belegt aktuell der „Förderverein der KiTa Auenzwerge Weidenberg“ mit 1675 Stimmen. Der Abstand zu Platz beträgt hier nur 151 Stimmen. Hier ist der Ausgang der Wettbewerbs ungewiss. 

Der 1. Platz in der 3. Kategorie belegt aktuell der „Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.“ mit 1635 Stimmen. Der Abstand zu Platz 2 beträgt hier 765 Stimmen. Auch das weit auf einen eindeutigen Sieger in dieser Kategorie hin.

Der 1. Platz in der 4. Kategorie belegt aktuell der „Förderverein Freibad Erbstetten e.V.“ mit 808 Stimmen. Der Abstand zum zweiten Platz beträgt  hier nur 27 Stimmen.  Hier ist das Rennen vollkommen offen.

Der 1. Platz in der 5. Kategorie belegt aktuell der „Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom in Deutschland e.V.“ mit 1042 Stimmen. Der Abstand zum Zweitplatzierten Verein beträgt nur 101 Stimmen. Auch hier ist noch alles offen.

Wie kann man Stimmen für seine Verein im Wettbewerb gewinnen?

Jetzt wo wir eine ungefähre Ahnung von den Rahmenbedingungen des Wettbewerbs haben, sollten wir uns fragen, wie es genau zu diesen Unterschieden kommt und wie man selber für seien Verein stimmen bekommen kann. Die ING-DiBA gibt das nötige Rüstzeug für die PR-Arbeit gleich auf der Vereinsseite bekannt. Das sind die Tipps der ING-DiBa für den Stimmenfang.

Direkt per Social Media, E-Mail & Co.

  • Über Social-Media-Netzwerke wie Facebook, Twitter usw. haben Sie die Möglichkeit, den Link zur Abstimmung über einen Post zu veröffentlichen.
  • Über Forumsbeiträge können Sie weitere Personen für die Abstimmung gewinnen.
  • Machen Sie über einen Blog auf die Aktion und Ihren Verein aufmerksam, um Stimmen zu sammeln.
  • Über Newsletter bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die Vereinsseite zu verlinken.

Berichte in der lokalen Presse

Plakate als Download

Einfach, aber wirkungsvoll: Ihr Plakat im Vereinsheim oder in der Kneipe um die Ecke. Die Vorlagen können Sie direkt runterladen und ausdrucken.

Bei Vereins-Events
Wo viele Menschen zusammenkommen, können Sie schnell viele Stimmen sammeln:

  • Mit einem Infostand Ihres Vereins
  • Mit Flyern, die Sie in der Einkaufsstraße verteilen
  • Mit aufsehenerregenden Aktionen, z.B.:
    • Fußballplatz/Sporthalle/Vereinsraum/Pfarrsaal darf nur unter Abgabe der Handynummer betreten werden
    • Einen Stehtisch und Laptop vor der Kirche bereitstellen
    • Bezahlung beim Kuchenverkauf nicht mit Geld, sondern mit Handynummern
    • Versprechen abgeben: Wenn wir gewinnen, dann…

Meine Erfahrungen und Tipps für den Stimmenfang

Ich selber habe gute Erfahrungen mit den Einsatz von Messengern, wie WhatsApp und den Facebook Messenger gemacht.  Mit diesen Tools kann jeder Person sehr schnell und zuverlässig seine Kontakte über den Wettbewerb informieren Im Schnitt hat jeder Mensch ca. 120 Menschen als Freunde. Wenn man auch noch zusätzlich dem Empfänger darauf hinweis, dass er doch bitte diese Nachricht weiter teilt, können hier sehr schnell virale Netzwerkeffekte eintreten. Das erklärt auch warum kleine Vereine sehr viel Stimmen bekommen können.

Gerade lokal verwurzelte Vereine sollten sich das deutsche Social Network nebenan.de genauer anschauen. In meinem Viertel Dresden Löbtau-Süd sind dort über 466 Personen als aktive Nachbarn registriert. Ich kann dort auch benachbarte Viertel zu meiner „Umgebung“ hinzunehmen und kann so als  Einzelperson über 1788 Personen erreichen, die eine lokalen Bezug zu meinen Postings haben.

Wer Facebook als Hauptplatform nutzt sollte es hier nicht bei nur eine Posting belassen. Eine „Wasststandesmeldung“ kann hier die Leute zusätzlich daran erinnern abzustimmen und macht auch den Wettbewerb ans sich sichtbarer, weil nicht jeder Facebook Freund alles seiner Freunde sieht. Das hängt stark von den Interessen, Zeitpunkt und der vergangene Interaktion mit den Postings ab. Daher sind Wiederholungen sinnvoll.

Dann habe ich mir einen Spaß daraus gemacht, lokale Newsposting auf Facebook zu „Hijacken“, soll heißen ich habe einen Kommentar mit Link  zum Wettbewerb, einer Lokalnachricht hinzugefügt. In der Facebook-Suche braucht man eigentlich nur ein Stichwort eingeben und schon findet man aktuelle passende Postings unter denen man einfach auch mit Link kommentieren kann. Das funkltioniert auch für andere Plattformen, wie z. B. Youtube. 😉

Auch nervende Werbepostings von anderen Banken können hier als zusätzliche Plattform dienen. Das ist eine Taktik, die ich mir von den „Pegida-Henis“ hier in Dresden abgeschaut habe. Es vergeht kein Posting in dem nicht auf die Islam- oder Flüchtlingsthematik hingewiesen wird. Wieso soll man nur diesen politischen „Kotzbrocken“ diese Taktik alleine überlassen?

Dieser Tipp wird wahrscheinlich sehr kontrovers sein. Natürlich ist es reine Geschmackssache und es kann echt nervend sein, wenn fachfremde Themen eine Diskussion torpedieren, leider wären aber meine Tipps unvollständig, wenn ich nicht drauf hinweisen würde.

Grundsätzlich entscheidet nicht die Größe des Vereins des Wettbewerbs, sondern das Engagement der Vereinsmitglieder und Angehörigen über den Erfolg.

Falls Dir mein Artikel gefallen hat, wäre ich für eine Stimme für den Verein meiner Tochter sehr dankbar.

AbstimmenJede Stimme zählt!

 

Posted in Social Media.