Ist mein Content wirklich Einzigartig?

Unique Content
Diese Frage beschäftigt immer wieder die Gemüter im Netz, von daher möchte ich heute dieser Frage auf dem Grund gehen. Anlass ist der Vorwurf eines Autors mir gegenüber, dass ich ihn seine Idee geklaut hätte und einfach seinen Artikel abgekupfert hätte. 

Es geht ganz konkret um meine letzten Artikel über die kostenlosen SEO Tools.  Vom Prinzip her ist es eine Liste, wie viele andere, die es im Internet zu jedem Thema, hätte auch geben können. Nun wirft man mir vor, ich hätte ein dreistes Plagiat in die Welt gesetzt. Dem möchte ich nun entschieden widersprechen. Mein Text, meine Bilder und Überschriften sind einzigartig und auch die Gliederung folgt einem anderen Konzept, wie das von anderen Listen über kostenlose SEO Tools.  Wer sich ein wenig die Mühe macht, kann das auch ganz schnell selber überprüfen. Selbst eine einfache Google Anfrage nach „kostenlosen SEO Tools“ offenbart gleich mehrere Listen zu Tools, wo verschiedene Autoren ihre eigenen Ansichten zu den jeweiligen Tools veröffentlicht haben. Wieso sollte ich das jetzt nicht auch dürfen? In meinem SEO Tool Artikel gebe ich sogar gleich die Hilfsmittel  mit an, mit dem die User die Einzigartigkeit von Texten überprüfen können.

Mit diesen Tools prüfe ich die Einzigartigkeit von Texten

Copyscape

copyscape content check

Ein kurzer Check mit Copyscape offenbart, dass es im Netz zur zeit keine Kopien meines Artikels gibt. Im Umkehrschluss bedeutet das also, dass mein Artikel auch einzigartig ist. Aber wir wollen der Sache genau auf dem Grund gehen und prüfen weiter. Vielleicht hat Copyscape eine einfach noch nicht alle Seiten im Netz gecheckt, weil der Index begrenzt ist? Das Tool ist also nur so gut wie sein Index. Man könnte ja auch die Einzigartigkeit auch anhand des Textes direkt prüfen, auch dafür gibt es Tools.

Uniq40

Einzigartigkeit prüfen mit uniq4o

Eines meiner Lieblingstools dafür ist uniq4o aus Bulgarien. Man braucht einfach nur den Text reinkopieren und ihn mit dem vermeintlichen Plagiat vergleichen. Mit diesem Tool kann man recht gut gespinnte Texte identifizieren. Der Autor dieses Tools schreibt selbst, dass ein  einzigartiger Text eine „uniqness“ von 70 bis 100 % erreichen sollte. Leider ist das Beispiel hier nur begrenzt anwendbar, da die Größe der Texte auf 10000 Zeichen begrenzt ist. Ich konnte also beide Texte nicht komplett miteinander vergleichen, sondern musste ein Großteil leider kürzen. Tendenziell bewegt sich aber die Einzigartigkeit in Richtung 100 %, je mehr Text ich miteinander verglichen habe. Für kürzere Texte ist dieses Tool meine erste Wahl.

Plagiate Finder

Plagiate aufspüren mit Plagiate Finder

Wenn es mal was schneller gehen soll, gibt es im Netz noch die Seite Plagiate Finder. Auch hier kann man einen ganzen Text nach seiner Einzigartigkeit analysieren. Das Tool prüft ganze Textabschnitte, in dem es sie in eine Suchmaschine automatisiert eingibt. Als Ergebnis wird dann ein Search Snippet angezeigt, wenn Textpassagen kopiert und im Netz veröffentlicht wurden, findet man hier ganz sicher die Content Diebe.

Grafisch gibt dieses Tool nicht wirklich viel her, dafür besticht es durch seine Validität. Es gibt, soweit ich das prüfen konnte, keine Beschränkung der Textgröße. Ich konnte also beide Texte komplett damit prüfen. Bei meinem Text konnte ich lediglich zwei kurze Textpassagen (6 Worte in einer Reihe) entdecken, die es so schon auf zwei weiteren Webseiten im Netz gab. Das waren aber nur Redewendungen, wie sie nun mal in der deutschen Sprache eben vorkommen können.

Diese drei oben genannten Tools empfehle ich jedem zu verwenden, wenn er seinen Content nach Einzigartigkeit überprüfen möchte. Auch wer den Verdacht hegt, dass jemand seinen Content geklaut hat, sollte damit zunächst mal die Texte prüfen, bevor man den Ruf eines Anderen unberechtigt beschädigt.

Jetzt könnte man noch als Argument anführen, dass ich ganz dreist eine Idee geklaut habe.  Dazu kann ich zunächst Folgendes sagen, ich habe nie behauptet, dass ich die Weisheit für mich gepachtet habe. So etwas würde ich mir nie anmaßen.

Ideen und Konzepte sind in Deutschland  nicht Urheberrechtlich geschützt

Man kann mir vorwerfen, dass ich nicht der Erste gewesen bin, der auf die Idee kam eine Liste über kostenlose SEO Tools ins Netz zu stellen, mehr aber auch nicht. Ein Konzept oder Geschäftsidee ist nicht vom Urheberrecht geschützt. Ja, man mag es kaum glauben, wenn man mal auch nur eine Sekunde darüber genauer nachdenkt, können wir alle froh darüber sein, dass das auch so ist. Man stelle sich eine Welt vor, in der es nur eine Automarke gibt, einen Typ Fernseher oder nur einen Hersteller von Rechnern. Zum Glück haben wir als SEOs auch die freie Auswahl an SEO Tools. Geschäftsideen und Konzepte, hier das Beispiel eine Liste von SEO Tools, sind eben nicht urheberrechtlich geschützt. Urheberrechtlich geschützt sind immer nur ganz konkrete Dinge.

Fazit

Ich vermute mal das Derjenige, der mir den Ideenklau vorwirft, das auch weiß, andernfalls müsste ich an seiner Professionalität zweifeln. In meinem Fall geht es viel mehr um üble Nachrede, als um eine Urheberrechtsverletzung und wenn ich richtig sch… wäre, könnte ich mich da auch hineinsteigern. Ich bin aber von Natur aus eher friedliebend. Ich selber würde nie auf die Idee kommen, Andere öffentlich schlecht zu machen, nur weil ich angst vor Wettbewerb habe; und das obwohl ich als Autor auf mehreren Blogs, regelmäßig dazu die Gelegenheit hätte.

Als Autor möchte ich mich auch lieber mit der Erstellung einzigartiger Texte beschäftigen, als Diskussionen auf Kindergartenniveau zu verfolgen, wo von vorneherein klar ist, dass die Vorwürfe keinerlei Bestand haben.

Posted in Contentmarketing.

5 Comments

  1. Solche Vorwürfe findet man überall wo Inhalte, Medien oder Kunst kreiert werden. Für manche ist es einfach unvorstellbar bar das jemand anderes denselben Gedankengang hatte wie man selbst. Übrigens, coole Tools die du da verwendet hast, vor allem uniq4o.

  2. Sehr hilfreiche Tools. Danke für die Nennung dieser. Wußte nicht, daß es so etwas in der Art bereits gibt. Gibt ja schon genug Plagiate oder Inhaltlich fast identisches, so daß man neues schreiben will, aber nicht weiß, ob es das auch ist. Seo ist mir persönlich zwar nicht sooo wichtig, dennoch fand ich einiges auf deiner Seite sehr interessant.

  3. Schliesse mich an: Super Tools, meist sogar kostenfrei oder zumindest einen „Free-Monat“.
    Neider gibt es doch überall – einfach ignorieren.. so nach dem Motto:
    Zuerst lachen sie über dich.. dann … 🙂
    Mach so weiter!
    Sonnige Grüsse
    Günther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.